Wie gesund sind Flipflops?

Unsere Füße tragen uns das ganze Leben lang um die halbe Welt und häufig schenken wir ihnen nur wenig Aufmerksamkeit, weil ihre enorme Leistung für uns so selbstverständlich scheint. Dabei können falsches Schuhwerk, eine Fehlstellung beim Gang und andere Umstände sich durchaus negativ auf die Gesundheit unserer Füße auswirken und sind die Füße nicht mehr gesund, dann treten langfristig häufig Folgeerkrankungen an Rücken und Becken auf. Umso wichtiger also, sich gesundes Schuhwerk auszusuchen und der Gesundheit der eigenen Füße immer wieder die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Doch wie wirken sich Flipflops auf diese Gesundheit der Füße aus und was gibt es zu beachten?
 
Gesunde Füße in Flipflops
Verschiedene Studien wurden von Medizinern und Orthopäden in den letzten Jahren durchgeführt und das Ergebnis war nicht immer einheitlich. Einig sind sich Fachleute aber darüber, dass es nicht ratsam ist, ausschließlich Flipflops zu tragen. Diese Empfehlung teilen die luftigen Schuhe für den Sommer allerdings auch mit zahlreichen anderen Schuhen, wie zum Beispiel Highheels bei Frauen und Boots bei Männern. Das liegt einfach daran, dass eine einseitige Belastung der Füße nicht gesund ist und es zu Fehlstellungen kommen kann. Flipflops selbst sind also nicht ungesund, sie können lediglich falsch getragen werden. Als Empfehlung nennen viele Fachleute daher den regelmäßigen Schuhwechsel. Wer einen Tag lang seine Flipflops getragen hat, der sollte am nächsten Tag idealerweise zu einem anderen Schuh greifen. Im Sommer sind Ballerinas, leichte Stoffschuhe oder ebenfalls sehr offene und luftige Sandalen eine gute Abwechslung. Wenn Sie regelmäßig das Schuhwerk wechseln, dann entstehen keine ungesunden Veränderungen bei Gang und Haltung.
 
Auf gesundheitsfördernde Elemente an Flipflops achten
Wenn Sie zusätzlich auf die Gesundheit Ihrer Füße achten möchten, dann prüfen Sie bei der Wahl der Flipflops deren Materialien und Machart. Ein zu hartes Fußbett ist ebenso ungesund, wie eine sehr dünne und flexible Sohle. Ein Trick beim Kauf kann Ihnen helfen, einen hochwertigen Schuh zu erkennen. Versuchen Sie mit leichtem Druck, die Sohle zusammenzuklappen. Wenn das gelingt und der Bereich der Zehen und Ferse sich berühren, dann bietet das Material Ihnen zu wenig Stabilität, Halt und kaum Federung beim Gehen. Eine gute Sohle zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich nicht kompletten zusammenbiegen lässt. Als Faustregel gilt auch, je dicker und vielschichtiger die Sohle der Zehentrenner ausfällt, desto gesünder ist sie. Eine mehrschichtige Sohle gewährleistet eine Federung und hält beim festen Auftreten Erschütterungen von Ihrem Fuß und den Gelenken fern. Außerdem hat eine solche Sohle bei einem gut gewählten Material den Vorteil, dass sie sich der Fußform des Trägers anpassen kann und dadurch ebenfalls die Gesundheit der Füße steigert.
 
Generell können Flipflops daher nicht als ungesund bezeichnet werden. Wichtig ist es nur, dass sie nicht ausschließlich getragen werden, sondern es zu einer Mischung aus unterschiedlichem Schuhwerk kommt. Dadurch werden die Füße optimal belastet und gefördert. Ein zweiter Blick sollte auf das Material gelegt werden, denn dieses kann die Fußgesundheit ebenfalls sehr positiv beeinflussen. Hochwertige und natürliche Materialien sollten in der Sohle zu finden sein, um Ihren Füßen Schutz, Halt und trotzdem ausreichend Flexibilität zu bieten.

Zurück

Kontakt facebook