Eignen sich Flipflops für den Sport?

Immer wieder taucht die Frage auf, ob Flipflops auch beim Sport getragen werden können. Gibt es Sportarten, bei denen diese leichten Schuhe geeignet sind oder sollte man beim Sport lieber zu anderen Schuhen greifen? Hier ist es allgemein so, dass Flipflops nicht für den Sport geeignet sind. Beim Sport besteht ein Verletzungsrisiko, das je nach Sportart unterschiedlich groß ist und durch geeignetes Schuhwerk deutlich verringert werden kann. Vermeiden Sie dieses Verletzungsrisiko und greifen Sie bei Ihrem Sport zu speziell für diese Sportart entwickeltes Schuhwerk! Trotzdem kommen Zehentrenner jedoch auch im sportlichen Umfeld zum Einsatz und können dabei sehr praktisch sein.
 
Flipflops beim Wassersport
Wenn Sie regelmäßig im Schwimmbad oder einem See in der Nähe Ihre Bahnen ziehen oder sogar in einem Sportverein mit einer Schwimmabteilung für Wettkämpfe trainieren, dann sind Flipflops durchaus Schuhwerk, das beim Sport zum Einsatz kommen kann. Statt altmodischer Badeschlappen eignen sich auch Flipflops zum Tragen im Schwimmbad oder am See. Sie haben den Vorteil, das sie wenig Platz im Sportgepäck benötigen, leicht zu reinigen sind, schnell trocknen und für das An- und Ausziehen nur wenig Zeit benötigt wird. Wenn Sie Ihre Flipflops vor dem Schwimmtraining tragen, dann achten Sie beim Kauf auf das Material. Leder würde durch den ständigen Kontakt mit Feuchtigkeit stark beansprucht und schneller abnutzen. Greifen Sie hier daher lieber zu günstigen Modellen aus Kunststoff, die Sie aufgrund des geringen Kaufpreises häufiger ersetzen können. Sie sollten jedoch auch darauf achten, dass die Sohle etwas profiliert und nicht komplett glatt ist. Dadurch haben Sie auf feuchten Böden deutlich mehr Halt und rutschen weniger schnell aus.
 
Vor und nach dem Training
Auch bei anderen Sportarten bieten sich Flipflops als Schuh für die Zeit vor und nach dem Training an. Wenn Sie zum Beispiel in einem Verein einen Mannschaftssport ausüben, dann können Sie die kleinen und leichten Schuhe für die Pausen oder die Zeit nach dem Training verwenden, wenn Sie mit Ihren Mannschaftskollegen noch gemütlich zusammensitzen und über das Training sprechen oder gemeinsam essen. Hier bieten sie den Vorteil, dass Ihre Füße nach der Beanspruchung beim Sport in den luftigen Schuhen gut abkühlen können.
 
Zehentrenner: Nicht für den Einsatz beim Sport gemacht!
Direkt beim Sport sollten Sie unbedingt auf Flipflops verzichten! Durch ihre Machart bieten Sie dem Fuß kaum Halt und ein sicherer Tritt ist bei schnellen Bewegungen ist nicht möglich. Außerdem sind Ihre Füße in diesen Sommerschuhen nicht vor mechanischen Einwirkungen geschützt. Schon ein Tritt gegen einen Ball könnte dann zu Verletzungen führen. Das gilt natürlich auch beim Einsatz von vielen anderen Sportgeräten, die auf Ihre Füße fallen könnten. Schnelles Gehen oder sogar Jogging ist ebenfalls nicht möglich, da der ausreichende Halt fehlt und die Stolpergefahr deutlich steigen würde. Nutzen Sie zum Sport spezielle Sportschuhe, die für die Ansprüche Ihrer Sportart gemacht wurden. So verringern Sie das Verletzungsrisiko und können sich bei der Ausübung der Sportart ganz auf den Sport selbst konzentrieren und müssen nicht auf Ihren Gang achten. Nach dem Training können Sie dann guten Gewissens wieder zu den bequemen und praktischen Flipflops greifen.

Zurück

Kontakt facebook