Eignen sich Flipflops auch für Kinderfüße?

Kinderfüße befinden sich im Wachstum und sind formbar und anfälliger für Fehlstellungen und Schädigungen. Das gilt für Knochen, Sehnen und Muskeln. Deshalb sind die Gelenke gerade in jungen Jahren noch sehr beweglich und Kinder können beim Gehen deutlich leichter und schneller umknicken, als ein Erwachsener. Das Wachstum der Füße ist erst mit einem Alter von etwa 16 Jahren vollständig abgeschlossen. Aus diesem Grund sollten Eltern besonders sorgfältig auf das Schuhwerk ihrer Kinder achten. Viele Eltern fragen sich daher: Eignen sich Flipflops für Kinder? Und wenn ja, wie findet man die passenden Flipflops für ein Kind?
 
Flipflops für Kinder
Angeboten werden Flipflops für Kinder in allen Größen und Farben. Das gelegentliche Tragen auf sehr ebenen Untergründen ist spätestens ab dem Schulalter unbedenklich. Wenn Sie mit Ihrem Kind zum Beispiel einen Ausflug an den Strand oder ins Schwimmbad machen, dann sind die günstigen und sommerlichen Zehentrenner durchaus geeignetes Schuhwerk für Kinderfüße. Das gilt zum Beispiel auch für einen Sommertag im eigenen Garten. Achten Sie aber darauf, dass Kinder ihre Flipflops nicht zu lange und zu häufig tragen. Außerdem sind sie nicht das passende Schuhwerk, wenn Kinder spielen, mit dem Fahrrad fahren oder Sport treiben. Um ein Verletzungsrisiko auszuschließen, sollten Flipflops von Kindern nur auf einem befestigten Untergrund getragen werden. Wichtig ist außerdem, dass die Flipflops optimal passen und nicht aus billigem Kunststoff gefertigt wurden, der zu viele chemische Zusätze enthält. Ein geeignetes und natürliches Material ist Leder. Es wird in der Regel ohne starke chemische Zusätze gefertigt und weist sehr vorteilhafte Materialeigenschaft auf. Kinderfüße können im Sommer ebenfalls schwitzen und hier bietet ein Rohstoff wie Leder den Vorteil, dass die Flüssigkeit aufgefangen wird. Schaumstoff kann das nicht, was den Halt in Flipflops erheblich verschlechtert. Positiv an Leder ist auch, dass es dem Fuß beim Gehen deutlich mehr Federung bietet, als eine dünne Sohle aus Kunststoff.
 
Wechselndes Schuhwerk für gesundes Fußwachstum
Generell gilt für Kinderfüße noch viel mehr als für Erwachsene, dass sie ihre Schuhe häufig wechseln sollten. Durch unterschiedliche Schuhe und bestenfalls unterschiedliche Arten von Schuhen müssen sich die Kinderfüße unterschiedlichen Gegebenheiten anpassen. Das trainiert die Muskulatur in den Füßen und Unterschenkeln und kann einen festen Gang und sicheren Schritt positiv beeinflussen. Im Sommer sind offene Sandalen eine gute Abwechslung zu den geliebten Flipflops Ihres Kindes. Durch die flexibel einstellbaren Riemen und eine profilierte Sohle bieten sie viel Halt und eignen sich zum Beispiel für den Weg zum Schwimmbad. Dort angekommen können sie dann gegen leichte Flipflops getauscht werden. Die bunten Modelle der Flipflops für Kinder gefallen Ihrem Nachwuchs wahrscheinlich auf Anhieb und das einfache An- und Ausziehen ist ebenfalls ein Vorteil, den Kinder zu schätzen wissen. Achten Sie bei allem Wunsch nach Farbe jedoch auf den Verzicht von Farbstoffen, die bedenklich sind. Gerade die sehr günstigen Modelle werden häufig im Ausland gefertigt, wo Kontrollen anders ausfallen als in Deutschland. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie stattdessen zu hochwertigen Flipflops für Ihr Kind greifen und diese zum Beispiel nach Maß anfertigen lassen. So wissen Sie genau, welche Materialien verwendet werden und wie die Verarbeitung ausfällt. Gelegentlich getragen schaden Flipflops Kinderfüßen nicht und sorgen für glückliche Kinderfüße im Sommer.

Zurück

Kontakt facebook